Dyson investiert 2,75 Milliarden Pfund in „Software und Konnektivität“

Dyson investieren Software-Konnektivitätsmaschinen
Die Platine eines Dyson V15 Detect, zur Illustration © Vacuumtester.com

Jake Dyson hat die nächste Phase von Dysons Fünfjahresinvestitionsplan in Höhe von 2,75 Milliarden Pfund bekannt gegeben: Das Unternehmen wird in der kommenden Zeit an Maschinen arbeiten, die Software und Konnektivität verwenden, um sich selbst zu verbessern. Er sagt, dass Dyson-Ingenieure an einer neuen Generation intelligenter, sich selbst verbessernder, vernetzter Produkte arbeiten, während das Unternehmen sein softwarebasiertes Team aufbaut.

Dyson macht große Schritte in der Welt der Robotik

Dyson hat schon viele clevere Sachen produziert. So kann beispielsweise der kürzlich vorgestellte Dyson Gen5 Detect den Benutzer über mikroskopisch kleine Partikel informieren und der Staubsaugerroboter Dyson 360 Heurist beginnt selbstständig mit der Reinigung.

Aber jetzt ist es Zeit für die größere Arbeit: Maschinen, die intelligenter werden, wenn Sie sie verwenden. Selbstlernende Maschinen. „Die Mission? Maschinen, die intelligenter werden, je länger Sie sie besitzen, mit der Fähigkeit, Probleme selbst zu erkennen, zu beheben und zu beheben, bevor Sie bemerken, dass etwas nicht stimmt„, sagte Dyson.

Signifikante Erweiterung des Software- und Konnektivitätsteams

Um diese Mission zu erfüllen, hat Dyson sein Software- und Konnektivitätsteam erheblich erweitert. Nach eigenen Worten ist das Team mehr als zehnmal größer als seine ursprüngliche Größe. Mit diesem enormen Wachstum ist klar, dass Dyson sich wirklich darauf konzentrieren wird, Staubsauger und Luftreiniger intelligenter zu machen.

Möglicherweise mehr Smart-Home-Optionen

Auch wenn sich Dyson noch nicht zu trauen scheint, in seinen Investitionsplänen den Begriff „Smart Home“ zu erwähnen, stehen die Chancen gut, dass auch darauf geachtet wird. Es könnte sehr interessant sein, einen Dyson Luftreiniger dank eines Piezo-Sensors automatisch starten zu lassen, wenn ein Staubsauger viele Staubpartikel oder Pollen erkennt.

Schon heute ist es möglich, diverse Dyson-Geräte über Sprachbefehle zu bedienen oder über eine Smartphone-App zu steuern.

Robbert Tigchelaar

Robbert Tigchelaar

Robbert Tigchelaar ist der Gründer von Vacuumtester.com und ein wahrer Staubsauger-Guru. Mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in der Welt der Elektrogeräte weiß er wie kein anderer, worauf es bei einem Staubsauger ankommt. Wenn ein neuer Staubsauger auftaucht, will er ihn ausgiebig testen.

We will be happy to hear your thoughts

      Hinterlasse einen Kommentar

      Vacuumtester
      Logo
      Enable registration in settings - general